... aus der Gemeinschaft

Berichte aus der Gemeinschaft

Es bewegt sich was

04.10.2020  

Liebe Siedlerinnen und Siedler,

unser Oktober-Info wurde von unserem Austräger, Sfr. Uwe Buchwald, im gesamten Wohngebiet verteilt. Insgesamt erreichten wir damit 230 Haushalte in und oberhalb der Schützenstraße. Vielen Dank an Uwe für den geleisteten Einsatz!

Dem Feedback war zu entnehmen, dass bei den Anwohner_innen rund um die Wiese bereits einige Aktivitäten entwickelt wurden, denen wir uns als Siedlergemeinschaft anschließen wollen.

So haben unsere Nachbar_innen das Protokoll der Versammlung am 23.9. in der Schützenhalle angefragt, die Einsicht wurde ihnen jedoch verwehrt. Das heißt, die Stadt wird die getroffenen Vereinbarungen nicht einhalten. Um den Druck aufrechtzuerhalten, sollten möglichst viele Anfragen des Protokolls eingehen. Also fragt möglichst die Einsicht in die Mitschrift der Bürgerversammlung an:
Andrea.Kamionka@stadt.lueneburg.de
Wenn die Anfrage zurückgewiesen wird, nicht locker lassen und nach Gründen fragen, weshalb das nicht möglich wäre.

Letzten Montag hat der Bauausschuss getagt und die Planaufstellung beschlossen. Herr Mädge hat dort tatsächlich erzählt, dass nach der Veranstaltung viele Teilnehmer zu ihm gekommen wären um ihm zu sagen, wie fabelhaft dieser Plan der Kita doch sei. Unsere Nachbar_innen, die vor Ort waren wurden zum Schweigen gebracht.

Die am Mittwoch, 23.09. bei der Bürgerversammlung in der Schützenhalle vorgebrachte Kritik wurde umfangreich durch Anwohner_innen an die Ausschussmitglieder weitergeleitet. Diese Punkte fanden keine Beachtung. Vielmehr verwies Herr Mädge im Ausschuss auf die positive Stimmung auf der Bürgerversammlung und auch darauf, dass einige Anwohner_innen zu ihm gekommen seien, um das Vorhaben zu loben.

Wir sind erschrocken über dieses Vorgehen und vor allem in großer Sorge darum, dass uns hier in den Sommern ein Verkehrschaos droht. Es wird dazu kommen, dass Zuwegungen und Rettungswege blockiert werden. Die Stadt hat hier kein Verkehrskonzept!

Herr Mädge hat am 23.09. immer wieder darauf verwiesen, dass wir in einem Rechtstaat leben. Wir möchten unsere Nachbar_innen in der Schützenstraße unterstützen, um weitere (rechtliche) Schritte gegen den Bebauungsplan zu prüfen und zu organisieren. Ein erstes Treffen ist bereits vereinbart.

Wir wurden eingeladen zu einem ersten Treffen am
Mittwoch, 07.10.2020, 18:00 Uhr auf der Hundewiese.

Es wäre schön, wenn sich viele von uns dort mit einfinden. Es ist auch geplant, eine Bürgerinitiative zu gründen und zusammen einen Anwalt zu Rate zu ziehen.

Bitte beteiligt Euch auch - sofern nicht schon geschehen - an der gestarteten Unterschriftensammlung. Sammelt dazu bitte auch in der Nachbarschaft weiter. Das Formblatt dazu findet Ihr im Anhang. Ebenfalls dort zur Info der LZ-Artikel vom 30.9., da die Zeitung nicht alle abonniert haben.

Für die anstehende Öffentlichkeitsbeteiligung ist es wichtig, dass möglichst viele Einwände und Anregungen von möglichst vielen Personen eingebracht werden. Die müssen alle gesichtet werden und man muss eine schriftliche Antwort bekommen.

Die Einwendungen gegen den Bebauungsplan Nr. 181 sind einzeln unter verschiedenen Namen an das Baudezernat, Neue Sülze 35 zu schicken - mit Bitte um Eingangsbestätigung!

Brieflich ist besser als per eMail - man ahnt ja gar nicht, wie leicht solche Mails im Netz versinken oder leider "irrtümlich" gelöscht werden.

Die Unterlagen zum Bauplan und das Verkehrsgutachten sind auf der Webseite der Hansestadt hochgeladen.
https://www.hansestadtlueneburg.de/desktopdefault.aspx/tabid-11628/16493_read-84209/
(in der rechten Spalte auf "Dokumente" klicken)



Zurück